Schulweg zur Torwiesenschule sicherer gestalten

In der Sitzung des Bezirksbeirats Stuttgart-Süd vom 13. April 2021 stellten wir den folgenden Antrag, um den Schulweg für Schüler:innen der Torwiesenschule und allen anderen Menschen zu Fuß oder auf dem Rad die Übergänge über die Straße und die U-Bahngleise im Bereich der Haltestelle Vogelrain zu erleichtern:

Der Bezirksbeirat Süd bittet die Verwaltung folgende Maßnahmen zur Ertüchtigung der Infrastruktur für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen in der Vogelrainstraße zu ergreifen: 

  1. Einbau eines Versenkpollers oder Schranke um illegales Abbiegen aus der Vogelrainstraße in die Böblinger Straße zu verhindern 
  2. Verlegung der Litfaßsäule 
  3. Ausweisung und Beschilderung als Tempo 30-Zone 
  4. Markierung eines Zebrastreifens über die Vogelrainstraße 
  5. sichtbare Lichtsignalanlage für den querenden Radverkehr über die Stadtbahn anbringen 
  6. Vervollständigung des Fußwegs und Wiederherstellung des Geländers entlang der Vogelrainstraße / Haltestelle Vogelrain 

Begründung: 

Der Überweg von der Hauptradroute 1 zunächst über die Böblinger und dann über die Vogelrainstraße ist Teil des Schulwegs zur Torwiesenschule. Die Situation ist dabei höchst unübersichtlich für den Rad- und Fußverkehr: 

1. Fußgänger*innen und Radfahrer*innen, die rechtmäßig bei grünem Signal die Böblinger Straße queren, geraten in Konflikt mit dem Autoverkehr, der aus der Vogelrainstraße kommend illegal den Abzweig des Busses nutzt, um in Richtung Kaltental abzubiegen. Für diesen Autoverkehr fehlt dann das Licht-signal über den Zustand der Ampel. 

2. Nachdem die Böblinger Straße überquert wurde, steht mitten auf der Aufstellfläche zur Querung der Vogelrainstraße eine Litfaßsäule, die die Sichtbeziehung auf die jeweils andere Seite blockiert. Eine Verlegung ist dringend geboten. 

3. In Stuttgart sind alle Straßen, die nicht Vorrangstraßen sind, als Tempo 30-Zonen ausgewiesen. Die Vogelrainstraße scheint hierbei vergessen worden zu sein. Wir bitten um die Ausweisung und Beschilderung. 

4. Zusätzlich soll geprüft werden, ob an der Stelle ein Zebrastreifen eingerichtet werden kann, da es sich um einen Schulweg handelt. 

Hier fehlt ein Fußgängerüberwegs oder Zebtrastreifen

5. Querender Radverkehr kann das Signal der Stadtbahnquerung nicht sehen. Hierfür sollte ein weiteres Signal eingerichtet werden. 

Vom Überweg aus können Radfahrende nicht sehen, ob die Ampel vor dem Bahnübergang rot zeigt

6. Seit Jahren gibt es in dem Abschnitt zwischen dem Überweg zum Aldi und dem Haltepunkt für den 92er einen kurzen Trampelpfad. In dem kurzen Be-reich soll der Fußweg vervollständigt werden und das beschädigte Geländer wiederhergestellt werden. 

Der Trampelpfad vom Überweg gegenüber von Aldi zur Haltestelle soll als Fußweg vervollständigt werden.

Unser Antrag wurde als Prüfantrag mehrheitlich angenommen und an die Verwaltung weitergeleitet

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel